Rezepte für Rundumsorglos-Pakete

"Großwildjägers Freude" für jugendliche Kraftprotze und Energieverbrenner

1 kg Bio-Hähnchenherz
1 kg Bio-Putenherz
1 kg Bio-Rinderherz
2 kg Bio-Hähnchenhälse
2 kg Pferdfleisch
0,2kg Bio-Rinderleber

Etwa 48 Tagesportionen a´140g-160g, Fettgehalt ca.7%

Bitte 9g Meersalz zufügen.

Wolfen Sie die Hühnerhälse in Ihrem Fleischwolf. Falls Ihre Katze Hühnerhälse ungewolft (im Ganzen)  frisst, können Sie diese auch gern pur füttern.
Teilen Sie die Leber (winzig klein schneiden!), die Herzen und das Fleisch (ca.1-3cm große Stücke) inkl. gewolfter Knochen in 38 Portionen auf. Verteilen Sie vor dem Einfrieren noch 9 Gramm Meersalz auf dem gesamten Futter. Das ist notwendig, um genügend Natrium in das Futter zu bekommen, denn das Fleisch enthält nur wenig Blut (da abgehangen) und das dort enthaltene Natrium muss ersetzt werden.

Eine Portion (ca. 155 g) reicht, um eine durchschnittlich aktive 4 Kilo- Wohnungskatze etwa einen Tag satt und zufrieden zu bekommen. Mit einer solchen Tagesportion erhält Ihre Katze eine natürliche und ausgewogene Menge an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Geben Sie kein zusätzliches Multi-Vitaminpräparat.
Bio-Fleisch enthält mehr verfügbare Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente als herkömmliches Fleisch und durch die Frische des Fleisches haben Sie hier ein aussergewöhnlich hochwertiges Katzenfutter.

Für den wichtigen Vitamin D-Gehalt empfehlen wir, zusätzlich zu diesen Mahlzeiten im Monat insgesamt etwa 125g rohen Lachs zu füttern.
Unter der Hühnerhaut stecken viele wichtige Fettsäuren (siehe auch FETTE & ÖLE ). In Kombination mit den Omega-3-Fettsäuren aus dem Lachs haben Sie eine gute Zusammensetzung aller wichtigen essentiellen Fettsäuren. Sie werden es Ihrer Katze am Fell ansehen.

Die für Katzen essentielle Aminosäure Taurin ist hier durch den hohen Anteil an Herz und Muskelfleisch reichlich in natürlicher Form vorhanden. Eine Extra Portion Taurin schadet allerdings nicht und kann z.B. zur Unterstützung beim Fellwechsel zusätzlich gegeben werden.

Fütterungsempfehlung:
Tauen Sie je eine Tagesration über Nacht im Kühlschrank auf.
Teilen Sie die Tagesration in 2 Mahlzeiten auf, und geben Sie etwa 20 ml warmes Wasser darüber. Geben sie die Hälse pur (sofern Sie sie nicht gewolft haben), und verteilen Sie diese auf die Gesamtration. Nicht mehr als einen Hals pro Tag geben!
Falls Ihre Katze zu festen Kot bekommt, geben Sie 5-10 g Ballaststoffe am Tag hinzu. Als Ballaststoffe können Sie z.B. Karotten, Zucchini, Äpfel oder Gurken fein raspeln. Viele Katzen lieben Tomaten. Verwenden Sie aber niemals grüne Tomatenstücke, diese sind für Katzen giftig!
Sie können geraspeltes Gemüse in Eiswürfelbehältern einfrieren und täglich eine Portion zum Futter auftauen.
Füttern sie ausgewachsene Katzen mindestens 2 mal täglich. Geben Sie zu dem Gemüse ein kleine Menge (1Teel.) Lachsöl, dann schmeckt es den Katzen oft nicht nur besser, Sie haben damit auch gleich eine wichtige Menge Omega-3-Fettsäuren gefüttert .
Kitten, trächtige und laktierende Katzen bekommen besser mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Zu beachten:
Der Fettgehalt unterliegt den natürlichen Schwankungen der Rohstoffe.
Dieses Futter hat einen durchschnittlichen Fettgehalt von ca. 7% und ist damit für Wohnungskatzen und durchschnittlich aktive Katzen sehr gut geeignet. Der Wert unterliegt den natürlichen Schwankungen der Rohstoffe.
Auch einer trächtigen oder laktierenden Katze füttern Sie hiermit alle notwendigen Stoffe, die sie jetzt benötigt. Allerdings sollen werdende und säugende Mütter ebenso wie Kitten im Wachstum soviel davon fressen dürfen, wie sie mögen.
Dieses Rezept ist nicht für Katzen mit Nieren- oder Leberproblemen geeignet.

Die Knochen in diesem Rezept bieten der Katze mehr als die wichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente. Durch den Druck, der beim Zerbeißen auf den Kiefer der Katze ausgeübt wird, stärkt sie ihre Kiefermuskeln und regt den Kieferknochen zu Verdichtung an. Eine hervorragende Prophylaxe gegen Zahnprobleme.

Was Sie tun sollten:

  • Lesen Sie die Tipps unter Umstellungstipps , wenn Ihre Katze noch kein Rohfleisch gewöhnt ist.
  • Lesen Sie als Einsteiger in die naturnahe Katzenernährung die Texte unter Allgemeines , bevor Sie zur Raubtierfütterung starten.

Informationen welche zusätzlichen Supplemente Sie Ihrer Katze nach dem Einstieg in das Barfen noch geben sollten und können, finden Sie unter www.barf-gut.de , oder in den zahlreichen Foren die es im Internet zu diesem Thema gibt. Bitte verstehen Sie unsere Rundumsorglos-Pakete als einfachen Einstieg in das Barfen. Informieren Sie sich zusätzlich im Internet über andere Rezepte und weitere Supplemente, um Ihrer Katze die größtmögliche Vielfalt in der Ernährung zu bieten.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Geben Sie kein zusätzliches Multi-Vitamin-Präparat.
  • Nehmen Sie als Ballaststoff keine Avocados, grüne Teile von Tomaten oder Kartoffeln.
  • Geben Sie von den Hühnerhälsen nicht mehr als einen pro Tag, wenn Sie diese am
    Stück verfüttern.
  • Akzeptiert Ihre Katze das Futter nicht, weil sie noch nicht an Rohfleisch gewöhnt ist,
    lassen Sie sie nicht länger als 18 Stunden hungern.
  • Verfüttern Sie eine aufgetaute Portion bei Aufbewahrung im Kühlschrank nicht mehr
    nach einer Zeit von über 48 Stunden.

Was Sie tun können (aber nicht müssen):

  • Geben sie 100-200mg Taurin in etwas warmem Wasser gelöst, 1 mal täglich über das
    Futter, oder frieren sie das Pulver gleich mit ein (Lebensmittelchemiker haben bisher
    keinen Grund zur Annahme finden können, dass Taurin durch den Tiefkühlprozess
    zerstört wird, wie so oft behauptet).
  • Streuen Sie Bierhefeflocken (1/2 Teelöffel pro Portion) über das Futter.
  • Geben Sie täglich etwa 5 g Weizenkeime zu dem Futter.
  • Geben Sie 2 mal wöchentlich jeweils eine halbe Kapsel Lachsöl über das Futter.
  • Geben Sie ab und zu 1-2 Tropfen Weizenkeimöl über das Futter.
  • Setzen Sie der Mahlzeit ab und an eine Messerspitze Spirulina oder Seealgenmehl zu.

Anmerkung:
Die Zusammenstellung der unterschiedlichen Fleischsorten in den
Rundumsorglos-Paketen ist in intensiver Zusammenarbeit mit Tierheilpraktikern und dem www.katzennatur.de/ – Forum entstanden. Es wurde großer Wert auf eine frische und vor allem abwechslungs-und nährstoffreiche Ernährung gelegt, die mit allen lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen in einem ausgewogenen Verhältnis steht.
Die für die notwendigen Berechnungsgrundlagen angewendeten Zahlen sind Tabellen entnommen, die dem derzeitigen Stand der Wissenschaft entsprechen ( Quellen ) .
Aktuelle Werte die auf der Basis der Untersuchung von reinem Bio-Fleisch durchgeführt wurden, konnten in den derzeitigen Stand der Wissenschaft leider nicht mit einfliessen, da bisher noch keine Angaben dafür existieren.
Es kann aber davon ausgegangen werden, dass die Werte nicht schlechter/geringer ausfallen als die vorliegenden Ergebnisse von Fleisch aus konventioneller Haltung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Moderatoren des www.katzennatur.de/ -Forums, die maßgeblich an den Berechnungen beteiligt waren.



 

„Fliegendes Rind XXL“ für normal aktive Tiger

Unser beliebtestes “Rundumsorglos-Paket”!
Ab jetzt im 7,2kg XXL Format.

1 kg Bio-Rindfleisch mager
2 kg Bio-Saumfleisch
2 kg Bio-Hühnerflügel
2 kg Bio-Rinderherz
0,2 kg Bio-Rinderleber

Etwa 48 Tagesportionen a` 140g-160 g ˜ Fettgehalt ca. 7%

Bitte 10g Meersalz zufügen.

Zubereitung:
Falls Ihre Katze Hühnerflügel mitsamt Knochen frisst, können Sie diese pur füttern und im Ganzen einfrieren, ansonsten wolfen sie die Flügel.
Schneiden Sie das übrige Fleisch in etwa mausgroße Stücke (ca.1-3cm) und vermischen Sie die verschiedenen Fleischsorten gut. Teilen Sie das ganze Fleisch und ggf. die gewolften Flügel in 48 Portionen auf (Tagesportion für eine ca. 4-Kilo schwere Katze etwa 140-160g) Geben Sie vor dem Einfrieren noch 10 Gramm Meersalz über das gesamte Futter, und mischen Sie es gut durch. Eine Meersalz-Zugabe ist notwendig, um einen ausreichenden Natrium-Gehalt im Futter zu erlangen, da das Fleisch nur wenig Blut enthält (abgehangen) und das im Blut enthaltene Natrium ersetzt werden muss.
Eine Portion (ca. 140-160 g inkl. Flügel, ohne Flügel sind es etwa 110g pro Portion) reicht, um eine durchschnittlich aktive 4 Kilo- Wohnungskatze etwa einen Tag satt und zufrieden zu bekommen.

Mit einer solchen Tagesportion erhält ihre Katze eine natürliche und ausgewogene Menge an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Geben Sie kein zusätzliches Multi-Vitaminpräparat.
Bio-Fleisch enthält mehr verfügbare Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente als herkömmliches Fleisch und durch die Frische des Fleisches haben Sie hier ein aussergewöhnlich hochwertiges Katzenfutter.
Für den wichtigen Vitamin D-Gehalt empfehlen wir, zusätzlich zu diesen Mahlzeiten im Monat insgesamt etwa 125g rohen oder angedünsteten Lachs zu füttern.
Unter der Hühnerhaut stecken viele wichtige Fettsäuren (siehe auch Fette & Öle ). In Kombination mit den Omega-3-Fettsäuren aus dem Lachs haben Sie eine gute Zusammensetzung aller wichtigen essentiellen Fettsäuren. Sie werden es Ihrer Katze am Fell ansehen.
Die für Katzen essentielle Aminosäure Taurin ist hier durch den hohen Anteil an Herz und Muskelfleisch reichlich in natürlicher Form vorhanden. Eine Extra Portion Taurin schadet allerdings nicht und kann z.B. zur Unterstützung beim Fellwechsel zusätzlich gegeben werden.

Fütterungsempfehlung:
Tauen Sie je eine Tagesration über Nacht im Kühlschrank auf.
Teilen Sie die Tagesration in 2 Mahlzeiten auf, und geben Sie etwa 20 ml warmes Wasser darüber. Geben sie die Flügel pur (sofern Sie sie nicht gewolft haben), und verteilen Sie diese auf die Gesamtration. Nicht mehr als einen Flügel pro Tag geben!
Falls Ihre Katze zu festen Kot bekommt, geben Sie 5-10 g Ballaststoffe am Tag hinzu. Als Ballaststoffe können Sie z.B. Karotten, Zucchini, Äpfel oder Gurken fein raspeln. Viele Katzen lieben Tomaten. Verwenden Sie aber niemals grüne Tomatenstücke, diese sind für Katzen giftig!
Sie können geraspeltes Gemüse in Eiswürfelbehältern einfrieren und täglich eine Portion zum Futter auftauen.
Füttern sie ausgewachsene Katzen mindestens 2 mal täglich. Geben Sie zu dem Gemüse ein kleine Menge (1Teel.) Lachsöl, dann schmeckt es den Katzen oft nicht nur besser, Sie haben damit auch gleich eine wichtige Menge Omega-3-Fettsäuren gefüttert .
Kitten, trächtige und laktierende Katzen bekommen besser mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Zu beachten:
Der Fettgehalt unterliegt den natürlichen Schwankungen der Rohstoffe.
Dieses Futter hat einen durchschnittlichen Fettgehalt von ca. 7% und ist damit für Wohnungskatzen und durchschnittlich aktive Katzen sehr gut geeignet. Der Wert unterliegt den natürlichen Schwankungen der Rohstoffe.
Auch einer trächtigen oder laktierenden Katze füttern Sie hiermit alle notwendigen Stoffe, die sie jetzt benötigt. Allerdings sollen werdende und säugende Mütter ebenso wie Kitten im Wachstum soviel davon fressen dürfen, wie sie mögen.
Dieses Rezept ist nicht für Katzen mit Nieren- oder Leberproblemen geeignet.

Die Knochen in diesem Rezept bieten der Katze mehr als die wichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente. Durch den Druck, der beim Zerbeißen auf den Kiefer der Katze ausgeübt wird, stärkt sie ihre Kiefermuskeln und regt den Kieferknochen zu Verdichtung an. Eine hervorragende Prophylaxe gegen Zahnprobleme.

Was Sie tun sollten:

  • Lesen Sie die Tipps unter Umstellungstipps , wenn Ihre Katze noch kein Rohfleisch gewöhnt ist.
  • Lesen Sie als Einsteiger in die naturnahe Katzenernährung die Texte unter Allgemeines , bevor Sie zur Raubtierfütterung starten.

Informationen welche zusätzlichen Supplemente Sie Ihrer Katze nach dem Einstieg in das Barfen noch geben sollten und können, finden Sie unter www.barf-gut.de , oder in den zahlreichen Foren die es im Internet zu diesem Thema gibt. Bitte verstehen Sie unsere Rundumsorglos-Pakete als einfachen Einstieg in das Barfen. Informieren Sie sich zusätzlich im Internet über andere Rezepte und weitere Supplemente, um Ihrer Katze die größtmögliche Vielfalt in der Ernährung zu bieten.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Geben Sie kein zusätzliches Multi-Vitamin-Präparat.
  • Nehmen Sie als Ballaststoff keine Avocados, grüne Teile von Tomaten oder Kartoffeln.
  • Geben Sie von den Hühnerflügeln nicht mehr als einen pro Tag, wenn Sie diese am
    Stück verfüttern.
  • Akzeptiert Ihre Katze das Futter nicht, weil sie noch nicht an Rohfleisch gewöhnt ist,
    lassen Sie sie nicht länger als 18 Stunden hungern.
  • Verfüttern Sie eine aufgetaute Portion bei Aufbewahrung im Kühlschrank nicht mehr
    nach einer Zeit von über 48 Stunden.

Was Sie tun können (aber nicht müssen):

  • Geben sie 100-200mg Taurin in etwas warmem Wasser gelöst, 1 mal täglich über das
    Futter, oder frieren sie das Pulver gleich mit ein (Lebensmittelchemiker haben bisher
    keinen Grund zur Annahme finden können, dass Taurin durch den Tiefkühlprozess
    zerstört wird, wie so oft behauptet).
  • Streuen Sie Bierhefeflocken (1/2 Teelöffel pro Portion) über das Futter.
  • Geben Sie täglich etwa 5 g Weizenkeime zu dem Futter.
  • Geben Sie 2 mal wöchentlich jeweils eine halbe Kapsel Lachsöl über das Futter.
  • Geben Sie ab und zu 1-2 Tropfen Weizenkeimöl über das Futter.
  • Setzen Sie der Mahlzeit ab und an eine Messerspitze Spirulina oder Seealgenmehl zu.

Anmerkung:
Die Zusammenstellung der unterschiedlichen Fleischsorten in den
Rundumsorglos-Paketen ist in intensiver Zusammenarbeit mit Tierheilpraktikern und dem www.Katzennatur.de – Forum entstanden. Es wurde großer Wert auf eine frische und vor allem abwechslungs-und nährstoffreiche Ernährung gelegt, die mit allen lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen in einem ausgewogenen Verhältnis steht.
Die für die notwendigen Berechnungsgrundlagen angewendeten Zahlen sind Tabellen entnommen, die dem derzeitigen Stand der Wissenschaft entsprechen ( Quellen ) .
Aktuelle Werte die auf der Basis der Untersuchung von reinem Bio-Fleisch durchgeführt wurden, konnten in den derzeitigen Stand der Wissenschaft leider nicht mit einfliessen, da bisher noch keine Angaben dafür existieren.
Es kann aber davon ausgegangen werden, dass die Werte nicht schlechter/geringer ausfallen als die vorliegenden Ergebnisse von Fleisch aus konventioneller Haltung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Moderatoren des www.Katzennatur.de -Forums, die maßgeblich an den Berechnungen beteiligt waren.

 

 

 

 

„Geflügel-Power“ für halbstarke Draufgänger – veränderte Rezeptur!

Bio-Putenmägen sind leider nicht mehr lieferbar. Wir ersetzen den Artikel mit Bio-Geflügelfleisch!

1kg Bio-Hähnchenflügel
2kg Bio-Hähnchenherzen
1kg Bio-Geflügelfleisch
0,1kg Bio-Hähnchenleber

28 Tagesportionen a` 150 g ˜ Fettgehalt ca. 10%

Bitte 5g Meersalz zufügen

Zubereitung:
Wolfen Sie die Hühnerflügel mit den Knochen. Falls Ihre Katze Hühnerflügel mitsamt Knochen frisst, können Sie diese auch gern pur füttern. Ansonsten wolfen sie die Flügel bitte mit.
Teilen Sie die Leber (winzig klein schneiden!), die Herzen, Mägen und das gewolfte Fleisch (ca.1-3cm große Stücke) inkl. Knochen in 28 Portionen auf. Verteilen Sie vor dem Einfrieren noch 5 Gramm Meersalz auf dem gesamten Futter. Das ist notwendig, um genügend Natrium in das Futter zu bekommen, denn das Fleisch enthält nur wenig Blut (da abgehangen) und das dort enthaltene Natrium muss ersetzt werden.

Eine Portion (ca. 150 g) reicht, um eine durchschnittlich aktive 4 Kilo- Wohnungskatze etwa einen Tag satt und zufrieden zu bekommen. Mit einer solchen Tagesportion erhält Ihre Katze eine natürliche und ausgewogene Menge an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Geben Sie kein zusätzliches Multi-Vitaminpräparat.
Bio-Fleisch enthält mehr verfügbare Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente als herkömmliches Fleisch und durch die Frische des Fleisches haben Sie hier ein aussergewöhnlich hochwertiges Katzenfutter.

Für den wichtigen Vitamin D-Gehalt empfehlen wir, zusätzlich zu diesen Mahlzeiten im Monat insgesamt etwa 125g rohen Lachs zu füttern.
Unter der Hühnerhaut stecken viele wichtige Fettsäuren (siehe auch FETTE & ÖLE ). In Kombination mit den Omega-3-Fettsäuren aus dem Lachs haben Sie eine gute Zusammensetzung aller wichtigen essentiellen Fettsäuren. Sie werden es Ihrer Katze am Fell ansehen.

Die für Katzen essentielle Aminosäure Taurin ist hier durch den hohen Anteil an Herz und Muskelfleisch reichlich in natürlicher Form vorhanden. Eine Extra Portion Taurin schadet allerdings nicht und kann z.B. zur Unterstützung beim Fellwechsel zusätzlich gegeben werden.

Fütterungsempfehlung:
Tauen Sie je eine Tagesration über Nacht im Kühlschrank auf.
Teilen Sie die Tagesration in 2 Mahlzeiten auf, und geben Sie etwa 20 ml warmes Wasser darüber. Geben sie die Flügel pur (sofern Sie sie nicht gewolft haben), und verteilen Sie diese auf die Gesamtration. Nicht mehr als einen Flügel pro Tag geben!
Falls Ihre Katze zu festen Kot bekommt, geben Sie 5-10 g Ballaststoffe am Tag hinzu. Als Ballaststoffe können Sie z.B. Karotten, Zucchini, Äpfel oder Gurken fein raspeln. Viele Katzen lieben Tomaten. Verwenden Sie aber niemals grüne Tomatenstücke, diese sind für Katzen giftig!
Sie können geraspeltes Gemüse in Eiswürfelbehältern einfrieren und täglich eine Portion zum Futter auftauen.
Füttern sie ausgewachsene Katzen mindestens 2 mal täglich. Geben Sie zu dem Gemüse ein kleine Menge (1Teel.) Lachsöl, dann schmeckt es den Katzen oft nicht nur besser, Sie haben damit auch gleich eine wichtige Menge Omega-3-Fettsäuren gefüttert .
Kitten, trächtige und laktierende Katzen bekommen besser mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Zu beachten:
Der Fettgehalt unterliegt den natürlichen Schwankungen der Rohstoffe.
Dieses Futter hat einen durchschnittlichen Fettgehalt von ca. 10% und ist damit für Wohnungskatzen und durchschnittlich aktive Katzen sehr gut geeignet. Der Wert unterliegt den natürlichen Schwankungen der Rohstoffe.
Auch einer trächtigen oder laktierenden Katze füttern Sie hiermit alle notwendigen Stoffe, die sie jetzt benötigt. Allerdings sollen werdende und säugende Mütter ebenso wie Kitten im Wachstum soviel davon fressen dürfen, wie sie mögen.
Dieses Rezept ist nicht für Katzen mit Nieren- oder Leberproblemen geeignet.

Die Knochen in diesem Rezept bieten der Katze mehr als die wichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente. Durch den Druck, der beim Zerbeißen auf den Kiefer der Katze ausgeübt wird, stärkt sie ihre Kiefermuskeln und regt den Kieferknochen zu Verdichtung an. Eine hervorragende Prophylaxe gegen Zahnprobleme.

Was Sie tun sollten:

  • Lesen Sie die Tipps unter Umstellungstipps , wenn Ihre Katze noch kein Rohfleisch gewöhnt ist.
  • Lesen Sie als Einsteiger in die naturnahe Katzenernährung die Texte unter Allgemeines , bevor Sie zur Raubtierfütterung starten.

Informationen welche zusätzlichen Supplemente Sie Ihrer Katze nach dem Einstieg in das Barfen noch geben sollten und können, finden Sie unter www.barf.gut.de, oder in den zahlreichen Foren die es im Internet zu diesem Thema gibt. Bitte verstehen Sie unsere Rundumsorglos-Pakete als einfachen Einstieg in das Barfen. Informieren Sie sich zusätzlich im Internet über andere Rezepte und weitere Supplemente, um Ihrer Katze die größtmögliche Vielfalt in der Ernährung zu bieten.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Geben Sie kein zusätzliches Multi-Vitamin-Präparat.
  • Nehmen Sie als Ballaststoff keine Avocados, grüne Teile von Tomaten oder Kartoffeln.
  • Geben Sie von den Hühnerflügeln nicht mehr als einen pro Tag, wenn Sie diese am
    Stück verfüttern.
  • Akzeptiert Ihre Katze das Futter nicht, weil sie noch nicht an Rohfleisch gewöhnt ist,
    lassen Sie sie nicht länger als 18 Stunden hungern.
  • Verfüttern Sie eine aufgetaute Portion bei Aufbewahrung im Kühlschrank nicht mehr
    nach einer Zeit von über 48 Stunden.

Was Sie tun können (aber nicht müssen):

  • Geben sie 100-200mg Taurin in etwas warmem Wasser gelöst, 1 mal täglich über das
    Futter, oder frieren sie das Pulver gleich mit ein (Lebensmittelchemiker haben bisher
    keinen Grund zur Annahme finden können, dass Taurin durch den Tiefkühlprozess
    zerstört wird, wie so oft behauptet).
  • Streuen Sie Bierhefeflocken (1/2 Teelöffel pro Portion) über das Futter.
  • Geben Sie täglich etwa 5 g Weizenkeime zu dem Futter.
  • Geben Sie 2 mal wöchentlich jeweils eine halbe Kapsel Lachsöl über das Futter.
  • Geben Sie ab und zu 1-2 Tropfen Weizenkeimöl über das Futter.
  • Setzen Sie der Mahlzeit ab und an eine Messerspitze Spirulina oder Seealgenmehl zu.

Anmerkung:
Die Zusammenstellung der unterschiedlichen Fleischsorten in den
Rundumsorglos-Paketen ist in intensiver Zusammenarbeit mit Tierheilpraktikern und dem www.Katzennatur.de -Forum entstanden. Es wurde großer Wert auf eine frische und vor allem abwechslungs-und nährstoffreiche Ernährung gelegt, die mit allen lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen in einem ausgewogenen Verhältnis steht.
Die für die notwendigen Berechnungsgrundlagen angewendeten Zahlen sind Tabellen entnommen, die dem derzeitigen Stand der Wissenschaft entsprechen ( Quellen ) .
Aktuelle Werte die auf der Basis der Untersuchung von reinem Bio-Fleisch durchgeführt wurden, konnten in den derzeitigen Stand der Wissenschaft leider nicht mit einfliessen, da bisher noch keine Angaben dafür existieren.
Es kann aber davon ausgegangen werden, dass die Werte nicht schlechter/geringer ausfallen als die vorliegenden Ergebnisse von Fleisch aus konventioneller Haltung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Moderatoren des www.Katzennatur.de -Forums, die maßgeblich an den Berechnungen beteiligt waren.

„Geliebte Putenleckerei“ für weniger aktive, ältere Haustiger (oder Neueinsteiger) – geänderte Rezeptur

3kg Bio-Geflügelfleisch
2kg Bio-Putenherz
0,1kg Bio-Putenleber

33 Tagesportionen a` 155 g ˜ Fettgehalt ca. 8%

Bitte zufügen:
18g Meersalz
30g gemörserte Eierschalen (von ca. 4-5 rohen Eiern)
oder
60g Knochenmehl (Herstellerangaben:35,3%Calcium und 15,8%Phosphor)
9g Meersalz

Zubereitung:
Schneiden Sie das Geflügelfleisch samt vorhandener Haut in mausgroße Stücke und die Leber in sehr kleine Stücke.
Mischen Sie das Fleisch mit den Herzen (zerschneiden auf ca. 1-3cm grosse Stücke). Verteilen Sie vor dem Einfrieren noch 18 Gramm Meersalz auf das gesamte Futter. Das ist notwendig, um genügend Natrium in das Futter zu bekommen, denn das Fleisch enthält nur sehr wenig Blut, und das dort enthaltene Natrium muss ersetzt werden.
Nun ersetzen Sie die fehlenden Knochen mit 30g gemörserter roher Eierschale( etwa von 4-5 mittelgroßen Eiern) oder wahlweise mit 60g Knochenmehl (mit 35,3%Ca und 15,8%P; Achtung: In diesem Fall geben Sie nur 9g Meersalz dazu).
Katzen im Wachstum, trächtige und laktierende Katzen, sollten besser Knochenmehl bekommen, ältere Katzen eher Eierschale. Sie können auch von jedem die Hälfte nehmen. (30g Knochenmehl + 12g rohe Eierschale und 13g Salz)

Mischen Sie alles gut durch, teilen alles in 33 Portionen a` ca. 155g auf und frieren es ein. Eine Portion (ca. 155 g) reicht, um eine durchschnittliche 4 Kilo- Wohnungskatze etwa einen Tag satt und zufrieden zu bekommen.
Mit einer solchen Tagesportion erhält Ihre Katze wichtige Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Geben Sie kein zusätzliches Multi-Vitaminpräparat.
Bio-Fleisch enthält mehr verfügbare Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente als herkömmliches Fleisch, und durch die Frische des Fleisches haben Sie hier ein aussergewöhnlich hochwertiges Katzenfutter.
Für den wichtigen Vitamin D-Gehalt empfehlen wir, zusätzlich zu diesen Mahlzeiten im Monat insgesamt etwa 125g rohen oder gedünsteten Lachs zu füttern.
Unter der Geflügelhaut stecken eine Menge guter Omega-Fettsäuren. In Kombination mit den Omega-Fettsäuren vom Lachs haben Sie hier eine sehr gute Zusammenstellung. Sie werden es Ihrer Katze am Fell ansehen.
Die für Katzen essentielle Aminosäure Taurin ist hier durch den hohen Anteil an Herz und Muskelfleisch reichlich in natürlicher Form vorhanden. Eine Extra Portion Taurin schadet allerdings nicht und kann z.B. zur Unterstützung beim Fellwechsel zusätzlich gegeben werden.

Fütterungsempfehlung:
Tauen Sie je eine Tagesration über Nacht im Kühlschrank auf.
Teilen Sie die Tagesration in 2 Mahlzeiten auf, und geben Sie etwa 20 ml warmes Wasser darüber. Geben sie die Flügel pur (sofern Sie sie nicht gewolft haben), und verteilen Sie diese auf die Gesamtration. Nicht mehr als einen Flügel pro Tag geben!
Falls Ihre Katze zu festen Kot bekommt, geben Sie 5-10 g Ballaststoffe am Tag hinzu. Als Ballaststoffe können Sie z.B. Karotten, Zucchini, Äpfel oder Gurken fein raspeln. Viele Katzen lieben Tomaten. Verwenden Sie aber niemals grüne Tomatenstücke, diese sind für Katzen giftig!
Sie können geraspeltes Gemüse in Eiswürfelbehältern einfrieren und täglich eine Portion zum Futter auftauen.
Füttern sie ausgewachsene Katzen mindestens 2 mal täglich. Geben Sie zu dem Gemüse ein kleine Menge (1Teel.) Lachsöl, dann schmeckt es den Katzen oft nicht nur besser, Sie haben damit auch gleich eine wichtige Menge Omega-3-Fettsäuren gefüttert .
Kitten, trächtige und laktierende Katzen bekommen besser mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Zu beachten:
Der Fettgehalt unterliegt den natürlichen Schwankungen der Rohstoffe.
Dieses Futter hat einen durchschnittlichen Fettgehalt von ca. 8% und ist damit für Wohnungskatzen und durchschnittlich aktive Katzen sehr gut geeignet. Der Wert unterliegt den natürlichen Schwankungen der Rohstoffe.
Auch einer trächtigen oder laktierenden Katze füttern Sie hiermit alle notwendigen Stoffe, die sie jetzt benötigt. Allerdings sollen werdende und säugende Mütter ebenso wie Kitten im Wachstum soviel davon fressen dürfen, wie sie mögen.
Dieses Rezept ist nicht für Katzen mit Nieren- oder Leberproblemen geeignet.

Was Sie tun sollten:

  • Lesen Sie die Tipps unter Umstellungstipps , wenn Ihre Katze noch kein Rohfleisch gewöhnt ist.
  • Lesen Sie als Einsteiger in die naturnahe Katzenernährung die Texte unter Allgemeines , bevor Sie zur Raubtierfütterung starten.

Informationen welche zusätzlichen Supplemente Sie Ihrer Katze nach dem Einstieg in das Barfen noch geben sollten und können, finden Sie unter www.barf-gut.de, oder in den zahlreichen Foren die es im Internet zu diesem Thema gibt. Bitte verstehen Sie unsere Rundumsorglos-Pakete als einfachen Einstieg in das Barfen. Informieren Sie sich zusätzlich im Internet über andere Rezepte und weitere Supplemente, um Ihrer Katze die größtmögliche Vielfalt in der Ernährung zu bieten.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Geben Sie kein zusätzliches Multi-Vitamin-Präparat.
  • Nehmen Sie als Ballaststoff keine Avocados, grüne Teile von Tomaten oder Kartoffeln.
  • Akzeptiert Ihre Katze das Futter nicht, weil sie noch nicht an Rohfleisch gewöhnt ist,
    lassen Sie sie nicht länger als 18 Stunden hungern.
  • Verfüttern Sie eine aufgetaute Portion bei Aufbewahrung im Kühlschrank nicht mehr
    nach einer Zeit von über 48 Stunden.

Was Sie tun können (aber nicht müssen):

  • Geben sie 100-200mg Taurin in etwas warmem Wasser gelöst, 1 mal täglich über das
    Futter, oder frieren sie das Pulver gleich mit ein (Lebensmittelchemiker haben bisher
    keinen Grund zur Annahme finden können, dass Taurin durch den Tiefkühlprozess
    zerstört wird, wie so oft behauptet).
  • Streuen Sie Bierhefeflocken (1/2 Teelöffel pro Portion) über das Futter.
  • Geben Sie täglich etwa 5 g Weizenkeime zu dem Futter.
  • Geben Sie 2 mal wöchentlich jeweils eine halbe Kapsel Lachsöl über das Futter.
  • Geben Sie ab und zu 1-2 Tropfen Weizenkeimöl über das Futter.
  • Setzen Sie der Mahlzeit ab und an eine Messerspitze Spirulina oder Seealgenmehl zu.

Anmerkung:
Die Zusammenstellung der unterschiedlichen Fleischsorten in den
Rundumsorglos-Paketen ist in intensiver Zusammenarbeit mit Tierheilpraktikern und dem www.Katzennatur.de – Forum entstanden. Es wurde großer Wert auf eine frische und vor allem abwechslungs-und nährstoffreiche Ernährung gelegt, die mit allen lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen in einem ausgewogenen Verhältnis steht.
Die für die notwendigen Berechnungsgrundlagen angewendeten Zahlen sind Tabellen entnommen, die dem derzeitigen Stand der Wissenschaft entsprechen ( Quellen ) .
Aktuelle Werte die auf der Basis der Untersuchung von reinem Bio-Fleisch durchgeführt wurden, konnten in den derzeitigen Stand der Wissenschaft leider nicht mit einfliessen, da bisher noch keine Angaben dafür existieren.
Es kann aber davon ausgegangen werden, dass die Werte nicht schlechter/geringer ausfallen als die vorliegenden Ergebnisse von Fleisch aus konventioneller Haltung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Moderatoren des www.Katzennatur.de -Forums, die maßgeblich an den Berechnungen beteiligt waren.

 

 

 

 

„Huhn im Lammpelz“ für aktive Jäger – veränderte Rezeptur!

Bio-Putenmägen sind leider nicht mehr lieferbar. Wir ersetzen diesen Artikel mit Bio-Geflügelfleisch!

2,5kg Bio-Lammfleisch
1 kg Bio-Hähnchenherzen
1 kg Bio-Geflügelfleisch
0,2 kg Bio-Hähnchenleber

31 Tagesportionen a` 150 g ˜ Fettgehalt ca. 10%

Bitte zufügen:
18g Meersalz
24g gemörserte Eierschalen (von ca. 4 rohen Eiern)
oder
50g Knochenmehl (Herstellerangaben:35,3%Calcium und 15,8%Phosphor)
9g Meersalz

Zubereitung:
Teilen Sie die Leber (winzig klein schneiden!), die Herzen, Mägen (evtl. einmal durchschneiden) und das gewolfte (oder kleingeschnittene) Fleisch in 31 Portionen auf. Verteilen Sie vor dem Einfrieren noch 18 Gramm Meersalz auf dem gesamten Futter. Das ist notwendig, um genügend Natrium in das Futter zu bekommen, denn das Fleisch enthält nur sehr wenig Blut (da abgehangen), und das dort enthaltene Natrium muss ersetzt werden.

Nun ersetzen Sie die fehlenden Knochen mit 24g gemörserter roher Eierschale( etwa von 4 mittelgroßen rohen Eiern) oder wahlweise mit 50g Knochenmehl (mit 35,3%Ca und 15,8%P-Gehalt, dann geben Sie aber nur noch 9g Meersalz dazu).
Katzen im Wachstum, trächtige und laktierende Katzen sollten besser Knochenmehl bekommen, ältere Katzen eher Eierschale. Sie können auch von jedem die Hälfte nehmen (25g Knochenmehl + 12g rohe Eierschale und dazu dann 13 g Meersalz).

Mischen Sie alles gut durch, teilen alles in 31 Portionen mit ca. 150g auf, und frieren Sie es ein. Eine Portion (ca. 150 g) reicht, um eine durchschnittliche 4 Kilo- Wohnungskatze einen Tag satt und zufrieden zu bekommen.
Mit einer solchen Tagesportion erhält ihre Katze wichtige Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Geben Sie kein zusätzliches Multi-Vitaminpräparat.
Bio-Fleisch enthält mehr verfügbare Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente als herkömmliches Fleisch und durch die Frische des Fleisches haben Sie hier ein außergewöhnlich hochwertiges Katzenfutter.

Für den wichtigen Vitamin D-Gehalt empfehlen wir, zusätzlich zu diesen Mahlzeiten im Monat insgesamt etwa 125g rohen oder gedünsteten Lachs zu füttern.

Die für Katzen essentielle Aminosäure Taurin ist hier durch den hohen Anteil an Herz und Muskelfleisch reichlich in natürlicher Form vorhanden.
Eine Extra Portion Taurin schadet allerdings nicht und kann z.B. zur Unterstützung beim Fellwechsel zusätzlich gegeben werden.

Fütterungsempfehlung:
Tauen Sie je eine Tagesration über Nacht im Kühlschrank auf.
Teilen Sie die Tagesration in 2 Mahlzeiten auf, und geben Sie etwa 20 ml warmes Wasser darüber. Geben sie die Flügel pur (sofern Sie sie nicht gewolft haben), und verteilen Sie diese auf die Gesamtration. Nicht mehr als einen Flügel pro Tag geben!
Falls Ihre Katze zu festen Kot bekommt, geben Sie 5-10 g Ballaststoffe am Tag hinzu. Als Ballaststoffe können Sie z.B. Karotten, Zucchini, Äpfel oder Gurken fein raspeln. Viele Katzen lieben Tomaten. Verwenden Sie aber niemals grüne Tomatenstücke, diese sind für Katzen giftig!
Sie können geraspeltes Gemüse in Eiswürfelbehältern einfrieren und täglich eine Portion zum Futter auftauen.
Füttern sie ausgewachsene Katzen mindestens 2 mal täglich. Geben Sie zu dem Gemüse ein kleine Menge (1Teel.) Lachsöl, dann schmeckt es den Katzen oft nicht nur besser, Sie haben damit auch gleich eine wichtige Menge Omega-3-Fettsäuren gefüttert .
Kitten, trächtige und laktierende Katzen bekommen besser mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Zu beachten:
Der Fettgehalt unterliegt den natürlichen Schwankungen der Rohstoffe.
Dieses Futter hat einen durchschnittlichen Fettgehalt von ca. 10% und ist damit für Wohnungskatzen und durchschnittlich aktive Katzen sehr gut geeignet. Der Wert unterliegt den natürlichen Schwankungen der Rohstoffe.
Auch einer trächtigen oder laktierenden Katze füttern Sie hiermit alle notwendigen Stoffe, die sie jetzt benötigt. Allerdings sollen werdende und säugende Mütter ebenso wie Kitten im Wachstum soviel davon fressen dürfen, wie sie mögen.
Dieses Rezept ist nicht für Katzen mit Nieren- oder Leberproblemen geeignet.

Was Sie tun sollten:

  • Lesen Sie die Tipps unter Umstellungstipps , wenn Ihre Katze noch kein Rohfleisch gewöhnt ist.
  • Lesen Sie als Einsteiger in die naturnahe Katzenernährung die Texte unter Allgemeines , bevor Sie zur Raubtierfütterung starten.

Informationen welche zusätzlichen Supplemente Sie Ihrer Katze nach dem Einstieg in das Barfen noch geben sollten und können, finden Sie unter www.barf-gut.de, oder in den zahlreichen Foren die es im Internet zu diesem Thema gibt. Bitte verstehen Sie unsere Rundumsorglos-Pakete als einfachen Einstieg in das Barfen. Informieren Sie sich zusätzlich im Internet über andere Rezepte und weitere Supplemente, um Ihrer Katze die größtmögliche Vielfalt in der Ernährung zu bieten.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Geben Sie kein zusätzliches Multi-Vitamin-Präparat.
  • Nehmen Sie als Ballaststoff keine Avocados, grüne Teile von Tomaten oder Kartoffeln.
  • Akzeptiert Ihre Katze das Futter nicht, weil sie noch nicht an Rohfleisch gewöhnt ist,
    lassen Sie sie nicht länger als 18 Stunden hungern.
  • Verfüttern Sie eine aufgetaute Portion bei Aufbewahrung im Kühlschrank nicht mehr
    nach einer Zeit von über 48 Stunden.

Was Sie tun können (aber nicht müssen):

  • Geben sie 100-200mg Taurin in etwas warmem Wasser gelöst, 1 mal täglich über das
    Futter, oder frieren sie das Pulver gleich mit ein (Lebensmittelchemiker haben bisher
    keinen Grund zur Annahme finden können, dass Taurin durch den Tiefkühlprozess
    zerstört wird, wie so oft behauptet).
  • Streuen Sie Bierhefeflocken (1/2 Teelöffel pro Portion) über das Futter.
  • Geben Sie täglich etwa 5 g Weizenkeime zu dem Futter.
  • Geben Sie 2 mal wöchentlich jeweils eine halbe Kapsel Lachsöl über das Futter.
  • Geben Sie ab und zu 1-2 Tropfen Weizenkeimöl über das Futter.
  • Setzen Sie der Mahlzeit ab und an eine Messerspitze Spirulina oder Seealgenmehl zu.

Anmerkung:
Die Zusammenstellung der unterschiedlichen Fleischsorten in den
Rundumsorglos-Paketen ist in intensiver Zusammenarbeit mit Tierheilpraktikern und dem www.Katzennatur.de -Forum entstanden. Es wurde großer Wert auf eine frische und vor allem abwechslungs-und nährstoffreiche Ernährung gelegt, die mit allen lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen in einem ausgewogenen Verhältnis steht.
Die für die notwendigen Berechnungsgrundlagen angewendeten Zahlen sind Tabellen entnommen, die dem derzeitigen Stand der Wissenschaft entsprechen ( Quellen ) .
Aktuelle Werte die auf der Basis der Untersuchung von reinem Bio-Fleisch durchgeführt wurden, konnten in den derzeitigen Stand der Wissenschaft leider nicht mit einfliessen, da bisher noch keine Angaben dafür existieren.
Es kann aber davon ausgegangen werden, dass die Werte nicht schlechter/geringer ausfallen als die vorliegenden Ergebnisse von Fleisch aus konventioneller Haltung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Moderatoren des www.Katzennatur.de -Forums, die maßgeblich an den Berechnungen beteiligt waren.

 

 

 

 

"Will wieder wild werden" für geschwächte und rekonvaleszente Persönlichkeiten – veränderte Rezeptur!

Leider sind Bio-Putenmägen nicht mehr lieferbar! Wir ersetzen diesen Artikel mit Bio-Geflügelfleisch!

3 kg Reh-und Hirschfleisch (nicht ausgeblutet)
1 kg Bio-Hähnchenherzen
1 kg Bio-Geflügelfleisch
0,2 kg Bio-Hähnchenleber

etwa 35 Tagesportionen a` 140g -160g ˜ Fettgehalt ca. 6%

Bitte zufügen:
10g Meersalz
24g gemörserte Eierschalen (von ca. 4 rohen Eiern)
ODER
60g Knochenmehl (Herstellerangaben:35,3%Calcium und 15,8%Phosphor)

Da dieses Paket unausgeblutetes Wildfleisch enthält, ist nur noch eine geringe Salzugabe notwendig um das fehlende Natrium zu ergänzen.
Sofern Sie Knochenmehl verwenden entfällt dies gänzlich.

Zubereitung:
Teilen Sie die Leber (winzig klein schneiden!), die Herzen, Mägen (evtl. einmal durchschneiden) und das geschnittene Fleisch in 32 Portionen auf. Verteilen Sie vor dem Einfrieren noch die angegebene Menge an Salz auf dem gesamten Futter.
Nun ersetzen Sie die fehlenden Knochen mit 24g gemörserter roher Eierschale( etwa von 4 mittelgroßen rohen Eiern) oder wahlweise mit 60g Knochenmehl (mit 35,3%Ca und 15,8%P-Gehalt, dann geben Sie aber nur noch 9g Meersalz dazu).
Katzen im Wachstum, trächtige und laktierende Katzen sollten besser Knochenmehl bekommen, ältere Katzen eher Eierschale. Sie können auch von jedem die Hälfte nehmen (30g Knochenmehl + 12g rohe Eierschale und dazu dann 13 g Meersalz).

Mischen Sie alles gut durch, teilen alles in 35 Portionen mit ca. 140-160g auf, und frieren Sie es ein. Eine Portion (ca. 140-160 g) reicht, um eine durchschnittliche 4 Kilo- Wohnungskatze einen Tag satt und zufrieden zu bekommen.
Mit einer solchen Tagesportion erhält ihre Katze wichtige Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Geben Sie kein zusätzliches Multi-Vitaminpräparat.
Bio-Fleisch enthält mehr verfügbare Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente als herkömmliches Fleisch und durch die Frische des Fleisches haben Sie hier ein außergewöhnlich hochwertiges Katzenfutter.

Für den wichtigen Vitamin D-Gehalt empfehlen wir, zusätzlich zu diesen Mahlzeiten im Monat insgesamt etwa 125g rohen oder gedünsteten Lachs zu füttern.

Die für Katzen essentielle Aminosäure Taurin ist hier durch den hohen Anteil an Herz und Muskelfleisch reichlich in natürlicher Form vorhanden.
Eine Extra Portion Taurin schadet allerdings nicht und kann z.B. zur Unterstützung beim Fellwechsel zusätzlich gegeben werden.

Fütterungsempfehlung:
Tauen Sie je eine Tagesration über Nacht im Kühlschrank auf.
Teilen Sie die Tagesration in 2 Mahlzeiten auf, und geben Sie etwa 20 ml warmes Wasser darüber.
Falls Ihre Katze zu festen Kot bekommt, geben Sie 5-10 g Ballaststoffe am Tag hinzu. Als Ballaststoffe können Sie z.B. Karotten, Zucchini, Äpfel oder Gurken fein raspeln. Viele Katzen lieben Tomaten. Verwenden Sie aber niemals grüne Tomatenstücke, diese sind für Katzen giftig!
Sie können geraspeltes Gemüse in Eiswürfelbehältern einfrieren und täglich eine Portion zum Futter auftauen.
Füttern sie ausgewachsene Katzen mindestens 2 mal täglich. Geben Sie zu dem Gemüse ein kleine Menge (1Teel.) Lachsöl, dann schmeckt es den Katzen oft nicht nur besser, Sie haben damit auch gleich eine wichtige Menge Omega-3-Fettsäuren gefüttert .
Kitten, trächtige und laktierende Katzen bekommen besser mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Zu beachten:
Der Fettgehalt unterliegt den natürlichen Schwankungen der Rohstoffe.
Dieses Futter hat einen durchschnittlichen Fettgehalt von ca. 6% und ist damit für Wohnungskatzen und durchschnittlich aktive Katzen sehr gut geeignet. Der Wert unterliegt den natürlichen Schwankungen der Rohstoffe.
Auch einer trächtigen oder laktierenden Katze füttern Sie hiermit alle notwendigen Stoffe, die sie jetzt benötigt. Allerdings sollen werdende und säugende Mütter ebenso wie Kitten im Wachstum soviel davon fressen dürfen, wie sie mögen.
Dieses Rezept ist nicht für Katzen mit Nieren- oder Leberproblemen geeignet.

Was Sie tun sollten:

  • Lesen Sie die Tipps unter Umstellungstipps , wenn Ihre Katze noch kein Rohfleisch gewöhnt ist.
  • Lesen Sie als Einsteiger in die naturnahe Katzenernährung die Texte unter Allgemeines , bevor Sie zur Raubtierfütterung starten.

Informationen welche zusätzlichen Supplemente Sie Ihrer Katze nach dem Einstieg in das Barfen noch geben sollten und können, finden Sie unter www.barf-gut.de, oder in den zahlreichen Foren die es im Internet zu diesem Thema gibt. Bitte verstehen Sie unsere Rundumsorglos-Pakete als einfachen Einstieg in das Barfen. Informieren Sie sich zusätzlich im Internet über andere Rezepte und weitere Supplemente, um Ihrer Katze die größtmögliche Vielfalt in der Ernährung zu bieten.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Geben Sie kein zusätzliches Multi-Vitamin-Präparat.
  • Nehmen Sie als Ballaststoff keine Avocados, grüne Teile von Tomaten oder Kartoffeln.
  • Akzeptiert Ihre Katze das Futter nicht, weil sie noch nicht an Rohfleisch gewöhnt ist,
    lassen Sie sie nicht länger als 18 Stunden hungern.
  • Verfüttern Sie eine aufgetaute Portion bei Aufbewahrung im Kühlschrank nicht mehr
    nach einer Zeit von über 48 Stunden.

Was Sie tun können (aber nicht müssen):

  • Geben sie 100-200mg Taurin in etwas warmem Wasser gelöst, 1 mal täglich über das
    Futter, oder frieren sie das Pulver gleich mit ein (Lebensmittelchemiker haben bisher
    keinen Grund zur Annahme finden können, dass Taurin durch den Tiefkühlprozess
    zerstört wird, wie so oft behauptet).
  • Streuen Sie Bierhefeflocken (1/2 Teelöffel pro Portion) über das Futter.
  • Geben Sie täglich etwa 5 g Weizenkeime zu dem Futter.
  • Geben Sie 2 mal wöchentlich jeweils eine halbe Kapsel Lachsöl über das Futter.
  • Geben Sie ab und zu 1-2 Tropfen Weizenkeimöl über das Futter.
  • Setzen Sie der Mahlzeit ab und an eine Messerspitze Spirulina oder Seealgenmehl zu.

Anmerkung:
Die Zusammenstellung der unterschiedlichen Fleischsorten in den
Rundumsorglos-Paketen ist in intensiver Zusammenarbeit mit Tierheilpraktikern und dem www.katzennatur.de/ -Forum entstanden. Es wurde großer Wert auf eine frische und vor allem abwechslungs-und nährstoffreiche Ernährung gelegt, die mit allen lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen in einem ausgewogenen Verhältnis steht.
Die für die notwendigen Berechnungsgrundlagen angewendeten Zahlen sind Tabellen entnommen, die dem derzeitigen Stand der Wissenschaft entsprechen ( Quellen ) .
Aktuelle Werte die auf der Basis der Untersuchung von reinem Bio-Fleisch durchgeführt wurden, konnten in den derzeitigen Stand der Wissenschaft leider nicht mit einfliessen, da bisher noch keine Angaben dafür existieren.
Es kann aber davon ausgegangen werden, dass die Werte nicht schlechter/geringer ausfallen als die vorliegenden Ergebnisse von Fleisch aus konventioneller Haltung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Moderatoren des www.katzennatur.de/ -Forums, die maßgeblich an den Berechnungen beteiligt waren.