Alles wird gut!

Januar 2012

Liebe Frau Lucks,

vielen lieben Dank für das lange Gespräch am Montagabend. Es ist nicht selbstverständlich, dass Sie Ihre Zeit geopfert haben.

Wir sind dann noch um 21:00 Uhr in den Großmarkt gefahren und haben Fleisch (schön durchwachsenes Rindfleisch) und Möhren gekauft. Danach habe ich die erste Tagesration nach Ihrer Anleitung zubereitet. Diese haben wir seit gestern morgen in 3 Teilmahlzeiten verfüttert. Unser Jerry war begeistert. Er hat alles gierig reingeschlungen und hat sich danach die Pfoten geleckt. Ich hatte das Gefühl, dass er endlich mal ein bisschen satt war. Er lag danach zufrieden in der Küche und ich konnte mein Müsli löffeln ohne dass der Hund neben mir sitzt und mich hungrig ansieht.

Und heute früh kam eine schöne feste Wurst (freu).

Allerdings hat er heute morgen ein bisschen Schleim erbrochen. Wir haben ihn trotzdem wieder gefüttert und er hat alles mit solchem Appetit verputzt und den Napf blank geleckt, dass das nicht falsch sein kann.

Jerry ist ein Schlinger und ich überlege, ob ich das Fleisch nicht etwas kleiner schneiden sollte. 

Das Problem mit den Leckerlis zur Erziehung habe ich gelöst, indem ich einen kleinen Teil Futter püriere und in eine Tube abfülle. Das funktioniert wunderbar.

Ich bin Ihnen unendlich dankbar. Schön, dass es Sie gibt und dass ich im richtigen Moment mit Ihnen zusammen gekommen bin. Ich habe einfach jemand gebraucht, der mir Mut macht, mich über die Angstmacherei der Tierärztin (und des Hundetrainers) hinweg zu setzen. Das ist mir nicht leicht gefallen. Die scheußlichen Tabletten geben wir nicht und machen erstmal mit der Futterumstellung so weiter.

Liebe und dankbare Grüße
Beate Roesnick