Augen auf im Supermarkt!

Oktober 2010

Wie die Lebensmittelindustrie den Verbraucher in die Irre führt
„Clean Label“ heißt das neue Marketinginstrument der Lebensmittelindustrie. „Clean Label“ bedeutet sauberes Etikett und soll dem Verbraucher suggerieren, dass er gesunde und natürliche Nahrung kauft. Dazu passen natürlich keine E-Nummern im Inhaltsstoff-Verzeichnis und auch keine komplizierten Namen.

Die Lebensmittelindustrie hat diesen Trend erkannt und wirbt immer häufiger mit dem Verzicht auf bestimmte Stoffe. So finden sich immer öfter Labels auf den Verpackungen die Dinge versprechen wie: „ohne Geschmacksverstärker“, „ohne künstliche Aromen“ oder „ohne künstliche Farbstoffe“.

Aber darf der Verbraucher solchen Angaben trauen? Eine neue Studie der Verbraucherzentrale zeigt die Lücken im Gesetz und veranschaulicht dem Kunden, wie er beim Einkaufen ausgetrickst wird. Wie viel Wahrheit steckt wirklich hinter den „Clean Labels“?

Lesen Sie hier in der ZDF-Mediathek wissenswertes zum Thema Deklaration von Lebensmitteln.