Warum wir Hunde wie unsere Kinder lieben

März 2016

Dackelwelpe

Spezielle Hormone sind im Spiel, wenn sich Herr und Hund in die Augen blicken. Der Blickkontakt stärkt die Bindung. Dabei laufen die gleichen biologischen Prozesse ab wie zwischen Mutter und Kind: Was dabei genau passiert und warum das nur mit Hündinnen funktioniert.

  • Augenkontakt zwischen Mensch und Hund löst Hormonproduktion aus.
  • Kuschelhormon Oxytocin stärkt Bindung zwischen Mutter und Kind – sowie Herr und Hund.

Hunde gelten als treueste Gefährten des Menschen. Die Bindung wirkt in beide Richtungen: Ist der Hund krank oder stirbt sogar, trifft das Herrchen oder Frauchen oft so, als wäre ein enges Familienmitglied betroffen. Japanische Forscher unter der Leitung von Miho Nagasawa  (Azabu University) haben jetzt genauer untersucht, was diese enge, seelische Beziehung ausmacht.

Hier Weiterlesen bei Focus Online