Was steckt eigentlich hinter dem Label „Initiative Tierwohl“?

Juli 2017

Massentierhaltung

Die PETA (stoppt Tierquälerei) informiert aktuell über massive Verbrauchertäuschungen im Supermarkt!
Das von der Regierung gestärkte Label "Initiative Tierwohl", das auf immer mehr Verpackungen bei den Discountern und Supermärkten zu finden ist, suggeriert bessere Haltungsbedingungen und einen respektvollen Umgang mit dem Tier.

Aber leider scheinen die Haltungsbedingungen nichts mit guter Haltung, bzw. der Achtung um das Wohl des Tieres zu tun zu haben.
"Die PETA und andere Tierschutzverbände zeigen erneut unhaltbare Zustände in Betrieben, die an Programmen wie die „Initiative Tierwohl“ teilnehmen. Die Aufnahmen zeigen Schweine auf harten und mit Kot verdreckten Spaltenböden, die sich mit einigen Artgenossen in den kargen Buchten drängen. Hustende Tiere im krankhaften Hundesitz, abgenagte Ringelschwänze, Hoden- und Nabelbrüche sowie zahlreiche andere Verletzungen, die offensichtlich nicht oder unzureichend behandelt wurden."

Die PETA schreibt dazu:" Die Aufnahmen zeigen eindrücklich, dass Tierschutz-Label keinen maßgeblichen Unterschied für die Tiere herbeiführen. Wir halten es deshalb für unwahrscheinlich, dass das von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt vorgeschlagene staatliche Tierwohl-Label, das sich an den Kriterien der Initiative orientiert, einen Einfluss auf die Zustände in den Anlagen haben wird. Es wird – wie viele Label bislang auch – lediglich Verbraucher in die Irre führen, die sich ein besseres Leben für die Tiere wünschen."

Den ganzen Beitrag sowie einen Aufruf zum Unterzeichnen einer Petition an Bundesandwirtschaftsminister Christian Schmidt finden Sie hier.