Neue anonyme Meldestelle bei verstößen im Tierschutz, Tiergesundheit, Verbraucherschutz

Oktober 2014

paragraph

Die „Anonyme Meldestelle" – eingerichtet seit dem 1. Oktober 2014 – ermöglicht es Ihnen, sich mit Informationen zu Unregelmäßigkeiten, Verstößen oder Missständen in den Bereichen Verbraucherschutz, Tiergesundheit und Tierschutz an uns zu wenden.

Dieser Kontakt stellt eine Ergänzung zu den bestehenden Möglichkeiten zur Meldung an die kommunalen Überwachungsbehörden, wie Landkreise, kreisfreie Städte, Polizei etc. dar. Bei den Landkreisen sind es z.B. die Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsbehörden, die für die Entgegennahme eines Hinweises und Überprüfung verantwortlich sind.

Bei der „Anonymen Meldestelle" können Sie sich ohne Angabe Ihrer persönlichen Daten melden. Wenn Sie einen Hinweis auf Missstände geben möchten und persönliche Nachteile durch Angabe Ihrer Daten für sich befürchten, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Anonymität. Wir nehmen Ihre Informationen vertraulich entgegen, werten diese aus und leiten diese an die oben genannten Behörden oder an andere zuständige Stellen weiter, die sich um die weitere Bearbeitung kümmern. Auch wenn Sie anonym bleiben möchten, würden wir gegebenenfalls für Rückfragen gern mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Hierzu gibt es die Möglichkeit, dass Sie sich bei einem Provider (z. B. gmx.de) eine anonymisierte E-Mailadresse anlegen und diese für die Kommunikation mit uns verwenden (z. B. hinweis-missstaende@xyz.de ).

Sie können Ihre Beobachtungen über unser Kontaktformular, per E-Mail, Brief, Fax oder natürlich auch telefonisch an uns weiter geben. Wenn Sie uns einen Brief oder ein Fax schicken, schreiben Sie bitte das Stichwort „Anonyme Meldestelle" dazu. Wichtig für unsere Arbeit ist, dass Sie Ihre Angaben möglichst genau und für uns nachvollziehbar formulieren, so dass Ihre Beobachtungen vor Ort überprüft werden können.

Zum Online-Kontaktformular

Quelle: Nds. Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit