Am Anfang steht das Umdenken!

November 2012

die jungs

 "Lass die Medizin im Gefäß des Apothekers, wenn du deine Patienten durch Nahrung heilen kannst" – Hippokrates
Dieser sehr weise Satz ist zu unserem Credo geworden!
Nach dem Tod Carusos, der nur 4 Jahre leben durfte (Diagnose CNI) – und der Diabetesdiagnose bei Pavarotti (damals 5 Jahre alt) – alles in nur einem Jahr -, die seit Beginn ihres Lebens ausschließlich mit Fertigfutter (meist Trockenfutter auf Anraten eines Tierarztes) ernährt wurden, habe ich mir die Frage nach dem „WARUM“ gestellt und ich wurde den Verdacht nicht mehr los, dass ich an den Krankheiten und dem Tod Carusos nicht ganz schuldlos war.
Ich fing an, mich gegen den Rat unseres damaligen Tierarztes in die Thematik „gesunde Katzennahrung“ einzulesen, der der Meinung war, dass er als Tierarzt genau weiß was das Tier benötigt und, dass viele Falschaussagen im Netz kursieren und jede Menge Panik gemacht würde.
Eigentlich gibt es da nicht viel zu erkunden, wenn man sich die Natur zum Vorbild nimmt, aber meine Bequemlichkeit, der gutgläubige Umgang mit Fertignahrung und das blinde Vertrauen auf die tierärztliche Kompetenz hat mich glauben lassen, dass ich das Richtige mache…
Je tiefer ich in die Materie eingestiegen bin, desto geschockter, frustrierter und wütender wurde ich.
Eine Alternative musste her.

Beim Durchstöbern des Netzes nach Informationen  bin ich auch auf der Seite vom Fleisch-Shop gelandet. Diese Seite hat mich neugierig gemacht und ich habe zum Telefon gegriffen und einfach angerufen. Frau Lucks hat sich viel Zeit für meine Fragen genommen und hat meine letzten Unsicherheiten mit Geduld und Fachwissen ausräumen können. Sie hat mich ermutigt, die komplette Umstellung zu wagen.

Seit 2010 ernähre ich unsere befellten Stubentiger naturnah und ausgewogen mit rohem Fleisch.
Pavarotti benötigt nun KEIN Fremdinsulin mehr, Murphy, der als Kitten zu uns kam, hat sich sehr gut entwickelt und ist ein stattlicher Kater geworden und auch unser Notfall-Neuzugang Turrón, ein älterer spanischer, fast zahnloser Straßenkater, ebenfalls jetzt fremdinsulinfreier Diabetiker, hat seine diversen Krankheiten hinter sich gelassen – Dank der richtigen und ausgewogenen Ernährung.
Ganz zu schweigen von der Lebenslust und der Agilität der Fellbande.
Die Aktivität hat gerade bei den beiden Älteren sehr zugenommen und es wird gespielt und getobt.
Alle sind gesund, das Fell glänzt und die Zähne, sofern noch vorhanden, sind 1A.
Pavarotti hatte bereits 2 Zähne wegen FORL einbüßen müssen, aber seitdem wir barfen, musste kein weiterer Zahn extrahiert werden und auch die Zahnsteinbildung hat deutlich abgenommen! 
Der Zusammenhang zwischen allgemeinem Befinden und der Ernährungsumstellung ist auch unserem neuen Tierarzt aufgefallen.
Die Blutbilder, die wir jährlich zur Kontrolle machen lassen, beweisen das auch.
Leider helfen Caruso diese Erkenntnisse nicht mehr, was mich immer noch unglaublich traurig und wütend macht, aber genau daraus ziehe ich die Motivation, aufklären und meine Erfahrungen weitergeben zu wollen…

Nicole Utz