Genetik – Warum Hunde so verschieden sind

April 2012

2010 07 24_0012_bearbeitet-1

Dogge, Greyhound, Chihuahua – kein anderes Haustier bildet derart unterschiedliche Rassen wie der Hund. Genetiker beginnen gerade zu verstehen, welche Erbanlagen – aber auch komplexen genetischen Mechanismen – hinter dieser Vielfalt stecken.
Hauptsächlich wollten die Forscher klären, welche Gene die diversen Krankheiten von Rassehunden mitverschulden, als sie Anfang der 1990er Jahre das "Hundegenomprojekt" ins Leben riefen. Die Genetiker versprechen sich von den Hundestudien aber auch Einsicht in eine Reihe von erblich bedingten Leiden, die ähnlich beim Menschen vorkommen – etwa bestimmte Arten von Krebs, manche Formen von Taubheit, Epilepsie, Diabetes, grauem Star oder bestimmte Herzleiden.
Hier weiterlesen bei: spiegel.de