Backen Sie doch selber mal Hunde-Weihnachtskekse

November 2011

Hundekeksopt

Weihnachtsleckereien ja – aber gesund müssen sie sein.

Das Problem mit dem Naschen kennt wohl jeder Hundehalter und manch‘ treue Hundeaugen lassen Herzen höher schlagen, Leckerli‘s schrumpfen und Bäuche wachsen. Aber auch hier gilt „Gesund und lecker muss es sein!"
Und das bitte auch zu Weihnachten!

Das riesige Angebot im Fachhandel übertrifft in Form und Farbe, unterscheidet sich aber dennoch kaum in den Inhaltsstoffen von den herkömmlichen Trockenfuttern. Aus diesem Grund raten wir "Hände weg" von der kunterbunten Leckerlikiste und ab in die Küche.
Weihnachtskekse für Ihre Fellnase können Sie auch spielend leicht selber machen!
Aber bitte beachten Sie, dass einiges in Hundekeksen tabu ist!
Dazu gehören chemische Zusatzstoffe, scharfe Gewürze, weißer Zucker, Schokolade und Kakao.

Prinzipiell kann man zwischen Käsewürfeln, kleinen Obststücken, Nüssen, Naturprodukten wie getrocknete Leber, Lunge, Herz, Trockenfisch, Trockenpansen usw. variieren, und somit Hundchen lecker, aber dennoch gesund verwöhnen.

Für all diejenigen, die ihrem Hund mit eigens kreierten Weihnachtsleckereien etwas Besonderes bieten möchten, haben wie hier eine kleine Rezeptauswahl zusammengestellt.
Unsere Leckerlis enthalten keine Konservierungsstoffe, was sie natürlich nicht unendlich haltbar macht.
Verfüttern Sie also die selbgemachten Kekse möglichst zeitnah an seinen Bestimmer, und erfreuen Sie sich der dankbar-bettelnden Hundeaugen.
Die Aufbewahrung in Keksdosen hat sich übrigens sehr bewährt, und läßt auch nach 3-4 Wochen noch genussfähige Kekse zum Vorschein kommen.
Wir wünschen frohe Vorweihnachstage und Bon Appetit für Ihre Fellnase!

Hier geht es zu den Rezepten!